Solawi-Hofpost Nr. 36/2018

Liebe Solawi-Begeisterte,

zum Wochenstart gibt’s wieder die Solawi-Hofpost frisch auf den Tisch!

Die nächste Ernte

Für unsere MitgärtnerInnen gibt’s diese Woche u.a. Karotten, Kartoffeln, Rote Beete, Tomaten, Paprika, Bohnen, Zucchini, Gurken, Salat, Petersilie und Basilikum.

Danke

…nochmal an alle unsere MitgärtnerInnen, dass die Ausflugs-Woche so toll geklappt hat!

Der Kultur-Teil

Sonia kocht weiter fleißig ein, u.a. auch Essiggurken für unsere MitgärtnerInnen! Die gibt’s dann im Herbst. Mjamm!

Der Brokkoli – genauer gesagt der 3. Satz – macht zum ersten Mal in diesem Jahr einigermaßen passable Köpfe – bisher ging’s ihm nicht gut (Schnecken, Wühlmäuse, ungünstige Rindermist-Boden-Verhältnisse), die paar Pflänzchen die überlebt haben, sehen nicht sehr vital aus. Geplant war, dass wir durchgehend ernten, denn unsere Sorten bilden nicht nur einen Hauptkopf sondern treiben immer wieder nach – letzten Winter haben wir noch im Februar frischen Brokkoli geerntet. Jetzt ist endlich etwas Ernte in Sicht!

Die Kartoffeln sind erntebereit, aber der Regen der letzten Tage sollte noch abtrocknen, außerdem ist die Roder-Frage noch nicht ganz geklärt. Unser Verpächter und Mitgärtner Franz hat spontan einen gebrauchten gekauft, der sich aber mit dem Mulch schwer tut und die Kartoffeln per Rad schleudert und nicht ganz so schonend behandelt. Jetzt erwägen wir, einen neuen Schwingsiebroder zu kaufen zur gemeinsamen Nutzung mit Franz. Da ist aber noch geklärt, ob der Neue in der richtigen Position am Schlepper fährt und dann jeweils genau einen Damm aberntet. Wir bleiben dran 🙂

Am Mörnfeld sieht’s nach wie vor recht üppig aus, der Grünkohl macht richtige Palmen 🙂

Aktuell planen Tassilo und ich die Herbst- und Winterbelegung der Gewächshäuser – Knoblauch, Zwiebeln, Feldsalat, Postelein und Asia-Salate. Diese oder nächste Woche beginnen wir mit den Aussaaten… Immer wieder spannend, wie in einer Gärtnerei mit so vielen Kulturen die nächste Aussaat ansteht – auch wenn der Gedanke an Feldsalat Wintergefühle weckt 🙂

Wir haben Saatgut für ligurische Kletterzucchini geschenkt bekommen und fragen uns, ob es nicht doch eher fleischfressende Pflanzen sind, so irre wie die wachsen!?

Der Regen der letzten Tage war super für Natur und Kultur, jetzt ist wieder Saft da! Aber auch wenn’s nochmal warm wird: Das fühlt sich schon nach Herbstvorbote an!
Die Bodenprobe-Nahme haben wir aufgrund des Regens ebenfalls verschoben, voraussichtlich am Donnerstag diese Woche ist es dann soweit.

Der erste Schritt in Richtung einer Ökoregion “Inn-Salzach” ist gemacht: Wir haben Kontakt aufgenommen mit der Ökoregion Kaindorf, genauer mit dem Geschäftsführer sowie dem Humusaufbau-Experten Gerald Dunst. Im Oktober fahren Tassilo und ich in die Steiermark für ein erstes Beratungsgespräch. Dort haben sich 6 Gemeinden zusammengeschlossen mit dem Ziel, bis 2020 CO2-neutral zu werden. Einer der aktivsten Bereiche ist die CO2-Speicherung durch humusaufbauende Landwirtschaft, die über einen regionalen Zertifikatehandel finanziert wird. Das inspiriert uns schon lange, etwas Vergleichbares hier zu starten. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Workshop Humusaufbau im Menschen

Tassilo und ich geben in knapp 3 Wochen einen Workshop für SolawistInnen – vorrangig für GärtnerInnen/LandwirtInnen, aber offen für alle Interessierten. Im Workshop geht’s um Selbstwert und den für Humusaufbau und für die nächste Agrarkultur notwendigen Paradigmenwechsel im Kopf (und Herz). Wir bringen jetzt erstmals unsere Ideen und Erfahrungen, die sich über die letzten 2 Jahre (und länger) entwickelt haben, in ein gemeinsames Format:

1. Workshop Humusaufbau im Menschen | 21. – 23. 09. 2018 | Lenzwald
Fokusthema: Ich bin es wert! Selbstwertschätzung, Selbstbewusstsein und Kommunikation in der Landwirtschaft.

Der Workshop knüpft direkt an das Thema der letzten Solawi-Frühjahrstagung an: Wertschätzung. Wir werden praktische Erfahrungen sammeln mit der eigenen Gefühlswelt, mit der lebendigen Erde und unserer Verbindung zu ihr. Wir werden auch Glaubenssätze in Bezug auf Selbstwert, Geld und Arbeit erforschen und überprüfen. Darauf aufbauend üben wir selbstbewusste, klare und inspirierende Kommunikation – um verwurzelt und kraftvoll für eine zukunftsfähige Landwirtschaft zu sprechen und zu handeln!

Ihr seid herzlich eingeladen, dieses Abenteuer mit uns zu beschreiten. Unabhängig vom Workshop ist der Humusaufbau im Menschen in unserer Solawi ebenso wichtig wie der Humusaufbau im Boden – wir werden das Thema immer wieder bewegen!

Wenn Ihr noch Menschen kennt, für die das interessant ist, leitet gerne den Link weiter!

Infos und Anmeldung bis 14.09. unter http://www.pulsdererde.org/?event=humusaufbau-im-menschen

Und zu guter letzt noch ein Ratebild: Was ist das???

Eine lebendige Woche wünscht Euch,

Euer Garbriel
Für die Gärtner