Hofpost Nr. 20: Gemeinsam Garteln, Boden gut machen und Vernetzen

Liebe Solawi-Fans!

Endlich mal wieder eine öffentliche

Regen! Endlich Regen! Der Boden ist gesĂ€ttigt jetzt, und sobald es warm wird, geben die Pflanzen Gas! Mittlerweile ist das aufgebrachte Heu am Mörnfeld durch den Regen schön zusammengesackt und das Leben beginnt zu sprießen!!! An der Grenzschicht zwischen Heu und Boden bauen Pilze das Heu ab, finden RegenwĂŒrmer, Asseln, Larven, SpringschwĂ€nze uvm. Nahrung und Lebensraum. Der Hammer! Schaut Euch die Nahaufnahmen der PilzfĂ€den und -geflechte an! Letzten Donnerstag haben wir noch knapp 3 Beete Kartoffeln gemeinsam mit Zwiebeln gelegt, die aufgrund der Sortierung noch ĂŒbrig waren. Dabei konnten wir sehen, wie enorm sich der Boden am Mörnfeld entwickelt hat! Er krĂŒmelt viel feiner als vor 2 Jahren, ist lockerer, mit ĂŒberwiegend runden KrĂŒmeln im Oberboden (durch Lebewesen gebildet!!!) und ist voll mit RegenwĂŒrmern! Das ist tolles Feedback!

Die Nahaufnahme der drei Bröckel mit dem Regenwurm ist aus dem GewĂ€chshaus (wo dieses Jahr die Paprika reinkommen). Auch hier hat sich der Boden super entwickelt! Sichtbar sind viele RegenwĂŒrmer, ihre GĂ€nge, ihre Ausscheidungen (der auf dem Bild hat seine sogar live hinterlassen, als er sich in ein Loch verkrochen hat ;-)) und vor allem: Der Verdauungs- und Aufbauprozess! Es sind einerseits schöne, runde, lebendverbaute BodenkrĂŒmel zu sehen, andererseits auch Kompost und kantige Bodenteilchen, die sich noch nicht organisch vermischt haben und noch nicht vollstĂ€ndig verdaut sind. Als wir beim Beete richten diesen Prozess begutachtet haben wurde uns klar: Dieser Boden ist lebendig und in den AnfĂ€ngen bereits fĂ€hig, sich selbst zu regenerieren und das Futter (Kompost, Heu, Wurzeln) gut zu verdauen!

Die nÀchste Ernte

Unser MitgĂ€rtnerInnen freuen sich u.a. auf die ersten Kohlrabi, außerdem Kopfsalat, Karotten, Kartoffeln und Petersilie!

Die nĂ€chsten Radieseln sind noch zu klein – die gibt’s voraussichtlich nĂ€chste Woche.

Feld und Garten

Durch die niedrigen und wechselnden Temperaturen gibt es insgesamt eine langsamere FrĂŒhjahrsentwicklung. Bei den Tomaten, die auf das neue GewĂ€chshaus warten, ist das von Vorteil, weil sie uns nicht davonwachsen. Bei Salaten und Kohlrabi aber z.B. kann es sein, dass der erste Freilandsatz den zeitlichen Anschluss zu den PflĂ€nzchen im GewĂ€chshaus nicht schafft. Das wĂŒrde bedeuten, dass es in der nĂ€chsten Woche eben keinen Salat und Kohlrabi gibt. Ähnlich ists bei Schnittlauch und der neuen Petersilie.

Kartoffeln sind noch einige im Lager. Die Karotten gehen aber zur Neige, wahrscheinlich noch diese und nÀchste Woche.

Es könnte auch sein, dass es mal in einer dieser FrĂŒhjahrswochen nichts gibt, weil Lager leer und Feld noch nicht bereit – das wollen wir nicht hoffen. Aber auch das ist Solawi!

Wir haben in den letzen Wochen enorm viel gewuppt im Garten!!! Ich freu mich mega ĂŒber die tollen Aktionen und die vielen MitgĂ€rtnerInnen, die zum helfen kommen! Danke!

Am Freitag und Samstag waren wieder solche Aktionen – mulchen und Salat/Kohlrabi/KĂŒrbis pflanzen am Mörnfeld; GrĂ€ben ziehen, Mist einfĂŒllen, mulchen, Gurken pflanzen! Alles bei bester Stimmung und herzlichen Begegnungen. So macht garteln Spaß!

MitgÀrtnern

  • Die nĂ€chsten Aktionen
    • wochentags immer gern, spontan, auf Zuruf!
    • Diese Woche Mittwoch, Donnerstag, Freitag: Kleinere Arbeiten am Lenzwald und dann GewĂ€chshaus-Bau!
    • Die nĂ€chsten Samstage
      • 18. Mai: Voraussichtlich GewĂ€chshaus-Bau! Evtl auch mulchen am Mörnfeld
      • 25. Mai: Mulchen und pflegen am Mörnfeld
      • 01. Juni: Große Pflanzaktion mit Kohl und Lauch – anschließend: Solawi-CafĂ©!

Neue MitgÀrtner

Wir haben noch mindestens 9 und maximal 17 PlĂ€tze frei! Alle Infos und auch die Vereinbarungen zum Download gibt’s auf unserer Webseite unter https://www.pulsdererde.org/?page_id=150&lang=de

Herzliche GrĂŒĂŸe,

Euer Gabriel
FĂŒr die GĂ€rtner