Hofpost Nr. 23: Geizen ist geil!

Liebe MitgÀrtnerInnen,

Endlich ist es warm und das GemĂŒse wĂ€chst! Jetzt ist’s gleich richtig sommerlich, heute mittag knapp 50 Grad im neuen GewĂ€chshaus… Man sieht den meisten Kulturen den Wachstumsschub richtig an. Das macht Laune! Das Wildkraut wĂ€chst natĂŒrlich fleißig mit, jetzt heißts deshalb pflegen, hacken, zupfen!

Und: Geizen ist geil! Geiz an sich aber nicht… Geizen nennt man das Ausbrechen der Achselbtriebe bei Tomaten. Das macht man in der Saison ungefĂ€hr wöchentlich und wickelt dabei gleich die Pflanzen an der Schnur entlang nach oben, damit sie immer guten Halt haben. Unsere MitgĂ€rtnerin Barbara hat sich ab Juli als Tomatenpatin angemeldet – super!

Die nÀchste Ernte

FĂŒr unsere MitgĂ€rtnerInnen gibt’s voraussichtlich u.a. Kartoffeln, Karotten, Radieserl, Petersilie und Zwiebeln (die frischen aus dem GewĂ€chshaus, mit GrĂŒn).

Der Freilandsalat ist zwar im Vergleich zu den Wochen davor krĂ€ftig gewachsen, aber leider noch nicht fertig… Endlich wĂ€chst aber das GemĂŒse, sodass voraussichtlich nĂ€chste Woche auch Salate, Kohlrabi und Mangold erntebereit sind.

RĂŒckblick Solawitag: Pflanzaktion und Solawi CafĂ©

  • 1.800 Kohl-Pflanzen, 12 MitgĂ€rtnerInnen, 8 Beete und 1 Heuballen – yes!
  • Beim Pflanzen am Samstag haben wir einen Blick unter das Heu geworfen, das erst eine Woche vorher bei der letzten Aktion gemulcht wurde – irre, wie schnell sich zwischen Heu und Boden eine lebendige Stoffwechselzone gebildet hat! Die Pilzgeflechte leuchten weiß und zeigen, dass das Heu bereits “verdaut” wird. Das Heu hĂ€lt auch die Feuchtigkeit und ermöglicht damit den Bodenlebewesen hochaktiv Bodenstruktur aufzubauen, rundliche KrĂŒmel zu bilden, die ĂŒberzogen sind mit Mikroorganismen und deren Ausscheidungen und dadurch fester zusammenhalten. Ein lebendiges Netz pulsiert da unter unseren FĂŒĂŸen. Wie schnell man das vergessen kann, wenn man einfach nur darĂŒber lĂ€uft. Wenn ich mal innehalte, um mir das bewusst zu machen, dann fĂŒhlt sich das nach gaaaaanz vielen MitgĂ€rtnern an – im Boden!

  • Beim ersten Solawi-CafĂ© des neuen Jahres gab es eine intensive Vorstellungsrunde mit Austausch, leckerlecker Kuchen und es waren etliche Kinder dabei! Schee wars! Danke an Saskia, die LenzwĂ€lder und alle, die beigetragen haben

HoffĂŒhrung am Sa., 15. Juni 16 Uhr

Faires, frisches, nachhaltiges GemĂŒse aus Deiner Region genießen, jede Woche, das ganze Jahr, von GĂ€rtnern, die Du persönlich kennst und dabei eine enkeltaugliche Agrarwende unterstĂŒtzen. Neugierig? Die Solawi Lenzwald hat noch Anteile frei! Komm zur HoffĂŒhrung und lerne uns kennen!

Ausblick

  • In der nĂ€chsten Zeit steht noch die Pflanzung vom Lauch an und damit verbunden das Mulchen am Mörnfeld. Genauere Infos folgen.
  • Dann geht es vor allem ums regelmĂ€ĂŸig Salat- und Kohlrabi-Pflanzen, ums Pflegen (jĂ€ten, hacken, Tomaten und Gurken wickeln und geizen, sowie Paprika und Auberginen anbinden) und dann ums ERNTEN! Juhuuu!

HUMUS!

Euer Gabriel
FĂŒr die GĂ€rtner