Solawi-Logbuch in Kalenderwoche 47

Liebe Freunde und Interessierte der Solawi Lenzwald,

Hier kommen zum Wochenstart wieder Infos!

Unsere MitgärtnerInnen freuen sich auf herbstlich-winterliche Genüsse in den Kisten: Lauch, Kartoffeln, Karotten, Kopfsalat, Feldsalat, Kohlrabi, Paprika, Chinakohl, die letzten Tomaten!, Rotkohl, Grünkohl und Rote Beete!

Rückblick, Ausblick, Weitblick
In der vergangenen Woche hatte Benjamin, Mitgärtner und Mitbewohner am Lenzwald, die Gärtnerei unter seinen Fittichen – Tassilo und Sonia sind im wohlverdienten Urlaub und ich bin erst Mittwoch abend von der Herbsttagung des Solawi-Netzwerks aus Kassel zurückgekommen. Es ist toll zu spüren, wie die Gemeinschaft es möglich macht, dass wir Gärtner uns auch aktiv in die Solawi-Verneztung einbringen bzw. einfach mal ausklinken können!

Jetzt zurück am Lenzwald ist Zeit zum Aufatmen, Reflektieren, Sortieren, Aufräumen, in der Gemeinschaftsküche neben dem warmen Ofen Tee trinken und SEIN! Super wichtig und notwendig, um nach einer Anbausaison auch innerlich abzuschließen und Platz zu machen für neue Inspiration. Kalt, grau und windig wars in den letzten Tagen – heute hat die Sonne mit Wasser und Wolken aber ein tolles Farbspiel über dem Lenzwald gezaubert – siehe Anhang!

Apropos Inspiration: Im Anschluss an die Tagung habe ich noch einen Workshop des kanadischen Gärtners Jean-Martin Fortier besucht, der “bio-intensiv” anbaut und direkt vermarktet – mit fast ausschließlich Handarbeit, minimalem Maschineneinsatz aber sehr innovativem, bodenschonendem und effizientem Handwerkzeug! Ich bin inspiriert, einiges davon am Lenzwald auszuprobieren. Außergewöhnlich war auch, dass dieser Gärtner wie kaum ein anderer sehr authentisch die Freude und Lust rübergebracht hat, in der Landwirtschaft zu arbeiten. Wenn Ihr mehr erfahren wollt: http://www.themarketgardener.com/film/
Generell sind schon einige Gedanken für Anbau und Organisation im nächsten Wirtschaftsjahr im Umlauf – zu gegebener Zeit werden wir davon berichten.

Das Kühlhaus wird jetzt aktiv gekühlt! Dank einer großzügigen Spende konnten wir ein gebrauchtes Kühlaggregat installieren lassen! Dafür sind wir sehr dankbar, denn nun können wir die Kühlung auf der optimalen Temperatur fahren, was vor allem für die Karotten wichtig ist. Dadurch sind sie wesentlich länger in viel besserer Qualität lagerbar! Beim Kauf des Kühlhauses war auch ein Kühlaggregat dabei, nur ist die verwendete Kühlflüssigkeit nicht mehr EU-zugelassen – deshalb war jetzt ein neues gebrauchtes Aggregat notwendig.

Dann gibt es noch ein besonderes Angebot für Euch, das unsere Solawi wunderbar ergänzt (aber eine eigenständige Unternehmung ist): Unsere Mitgärtnerin Simcha und ihre Freundin Ewa beginnen in der kommenden Woche mit dem Direktverkauf ökologischer Zitrusfrüchte! Wenn Ihr Interesse habt, meldet Euch direkt bei den beiden, sie freuen sich!

Kontakt
Tel.: 08368 981 7767
Mobil: 0157 – 58486806
E-mail: sonnenglueck-suedfruechte@gmx.de
Gute Nachrichten: Ökologische Landwirtschaft kann sehr wohl (auch in Zukunft) die Menschheit ernähren! Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie des Forschungsinstituts für biologischen Landbau (FiBL). Vom Bauernverband und vielen marktgläubigen Organisationen wird Bio nach wie vor oft als nicht machbar, zu teuer, zu flächenintensiv bzw. zu wenig ertragreich abgetan im Hinblick auf die Welternährung. Wenn wir jedoch den Fleischkonsum global stark reduzieren und weniger Lebensmittel wegschmeißen, ist Bio durchaus in der Lage, die notwendigen Erträge zu erwirtschaften, so die Studie. Zum zweiten Punkt leistet Solawi schon jetzt einen unverzichtbaren Beitrag, da unser Gemüse nicht nach Aussehen aussortiert und weggeworfen wird. Zum Nachlesen: http://www.fibl.org/de/medien/medienarchiv/medienarchiv17/medienmitteilung17/article/neue-studie-belegt-bio-kann-einen-wichtigen-beitrag-zur-welternaehrung-leisten.html
Abgesehen davon bin ich überzeugt, dass wir nur mit einer Landwirtschaft, die wirklich die Ökosysteme respektiert und darin eingebettet ist, zusammen MIT der Erde überleben können! Und dafür braucht es eine neue Agrar-Kultur, die die Landwirtschaft in ihrem Zentrum hat, neue Praktiken entwickelt, die über das aktuelle Bio hinausgehen und dabei den Menschen in seiner Gesamtheit mit einbezieht. Genau daran arbeiten wir in der Solawi am Lenzwald.

Erzählt Euren Familien, Freunden, Nachbarn, Kollegen davon! Hier geht’s um das, was uns hervorbringt – die Erde 🙂

In diesem Sinne, eine regenerierende, anregende Woche Euch!

Herzliche Grüße,

Euer Gabriel
Für die Gärtner